Rebels at Work Premiere: Das erste Afterwork Event bei IXDS in Berlin

Premiere! Das erste Rebels at Work Afterwork-Event bei IXDS

Das erste Rebels-Afterwork Event hat stattgefunden. Die 60 Tickets für das Abendevent waren innerhalb weniger Tage ausverkauft und die Vorfreude riesengroß.

Gastgeber dieser Premiere war IXDS, eine Design- und Innovationsagentur am Paul-Lincke-Ufer in Berlin-Kreuzberg. Das weitläufige Großraumbüro liegt etwas versteckt im dritten Hinterhof. Vor unverputzten Wänden entwickeln die rund 60 Mitarbeiter Zukunftslösungen für Unternehmen wie Siemens, Bosch und BMW oder sie begleiten die Deutsche Telekom beim Aufbau eines eigenen Kreativlabors in Berlin. Dafür braucht es innovative Lösungen und die liefert IXDS.

Was der spannende Impulsvortrag von IXDS Organizational Designerin Gloria Biberger sehr schnell deutlich gemacht hat: Vieles läuft hier anders als man es von klassischen Organisationen gewohnt ist.

Drei Tage frei

Vier Tage arbeiten und drei Tage frei, das klingt für viele Angestellte wie ein Traum, bei IXDS ist es Alltag. Alle Mitarbeiter arbeiten nur 32 Stunden in der Woche – der Freitag ist frei und wird von jedem Mitarbeiter auf seine Weise genutzt. Für die Familie oder um für Ultra-Marathons zu trainieren, sich für soziale Projekte zu engagieren oder einen Lehrauftrag wahrzunehmen – die Palette der Freitagsaktivitäten ist so vielfältig wie die Mitarbeiter mit unterschiedlichsten persönlichen Hintergründen.

Wer sich bei IXDS bewirbt, muss sich allerdings auch darüber klar sein, dass er auch ein Fünftel weniger verdienen wird. Die Gehälter bei IXDS sind branchenüblich – aber eben angepasst auf die 4-Tage-Woche. Die verkürzte Arbeitswoche erfordert eine sehr gute Selbstorganisation und ein effizientes Zeitmanagement. Laberrunden und Meetings ohne richtige Agenda sind verpönt, Deadlines liberal zu interpretieren geht ebenfalls nicht.

Erfolgsmessung und Leadership

Der Erfolg des Geschäftsjahres wird bei IXDS mit Impact-Drivern gemessen:

– Client Relationship
– Team Empowerment
– Financial Health
– Solution Quality
– Pioneering Factor
– Purpose Fit

Mit Hilfe der Impact-Driver wird nicht nur die Gesamtperformance im Geschäftsjahr bewertet, sondern auch jedes einzelne Projekt. Es geht also nicht nur um das finanzielle Ergebnis, sondern auch welchen Beitrag jedes Projekt in Bezug auf alle Impact Driver liefert.

Quelle: IXDS – Impact Driver

 

Mit Hilfe dieser konsequenten Messung wird über die Zeit deutlich: Bei welchen Dingen ist man bei IXDS besser geworden? Aber auch: Gibt es Bereiche, wo man sich verschlechtert hat? Beispielsweise wenn die Arbeitsergebnisse und die Erträge zwar sehr gut sind, aber das Projekt nicht auf den ursprünglichen Daseinsgrund von IXDS einzahlt (Purpose Fit). Das ist aus unserer Sicht ein extrem cleveres Vorgehen, um sicherzustellen, dass der Weg in die strategisch richtige Richtung für IXDS geht.

Unternehmenswerte und Feedbackkultur

Wie in den meisten Unternehmen gibt es auch bei IXDS zentrale Unternehmenswerte und Feedbackgespräche. Aber wie gelingt es, dass die Werte nicht nur schöne Worte auf dem Papier sind, sondern gelebte Werte? Und wie gelingt es, dass die Feedbackgespräche nicht nur rituelle jährliche Pflichterfüllung sind, sondern elementarer Bestandteil des täglichen Miteinanders?

Quelle: IXDS – Die Unternehmenswerte

 

Die Lösung: Unternehmenswerte und Feedback werden smart miteinander verbunden. Hier kommt der Bau eigener Slack-Bots ins Spiel. In der täglichen Arbeit bedeutet das zum Beispiel, dass die Mitarbeiter sich nach Projekten, aber auch in der täglichen Arbeit via Slack Feedback geben. Und – das ist der springende Punkt – wenn sich Mitarbeiter gegenseitig Feedback geben, gleich ob positiv oder auch negativ, muss daran auch ein Wert hängen. Also: Auf welchen Wert zahlt das, was ich als Feedback an meinen Kollegen gebe, konkret ein?

Quelle: IXDS – Feedback und Unternehmenswerte

 

Das hat zur Folge, dass sowohl die Unternehmenswerte im Fokus bleiben als auch eine gelebte Feedbackkultur entsteht. Und auf Ebene der gesamten Organisation wird sichtbar, welche Werte gelebt werden und welche nicht.

Bei den Werten, die nicht so wie erhofft gelebt werden, schließt sich die Frage an: Warum nicht? Ist dieser Wert vielleicht nicht mehr relevant? Dann kann er gestrichen werden. Oder aber ist dieser Wert vielleicht sehr wichtig und deshalb müssen Ideen her, wie man diesen wieder auf der Prioritätenliste im Alltag nach oben schieben kann.

Ein großartiger Auftakt unserer Rebels-Afterwork Eventreihe.

Das nächste Afterwork findet am 6. Februar bei iteratec in Hamburg statt.
Hier anmelden, um die Einladung zu erhalten.

Rebels at Work® is a registered trademark of Förster & Kreuz GmbH